Das neue Rheydter Jahrbuch 2020 ist erschienen!

Der 33. Jahrgang des Rheydter Jahrbuchs versammelt auf rund 330 Seiten 14 Beiträge zur den Sammlungen der Mönchengladbacher Museen und zur Ereignis-, Kultur- und Kunstgeschichte der Stadt und Region.

Die bunte Mischung aus profilierten Historikern und Archivaren, Kunstwissenschaftlern und Universitätsdozenten, lokalen Geschichtsforschern und durch den Bundespräsidenten ausgezeichnete Geschichtsschüler bildet eine wirklich spannende Lektüre.

So finden sich u.a. neben einem Beitrag von Heinz-Josef Clemens über die alte Orgel aus St. Marien in Rheydt oder einem Beitrag von Romina Westphal, ehemalige wiss. Volontärin am Museum Schloss Rheydt, über die Bedeutung der im letzten Jahr angekauften niederländischen Stilllebengemälde,auch die erfolgreichen Texte der vier Landessieger NRW beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten.

Besonders spannend ist die Arbeit vom Mönchengladbacher Stadtarchivar Helge Kleifeld und seinem Assistenten Lukas Keller, die die Auswirkungen der Spanischen Grippe Anfang des letzten Jahrhunderts hier in der Stadt nachverfolgen. Die detaillierte Darstellung der Vorgänge und Schicksale auf Basis der im Archiv lagernden Originaldokumente, aber auch die für den Leser offenkundigen Parallelen zur Covid-19-Pandemie, geben einem ohnehin gelungenen Rheydter Jahrbuch die letzte Würze. Definitiv ein tolles Weihnachtsgeschenk für all diejenigen, die sich für die Geschichte und Kultur ihrer Stadt interessieren!

Das Rheydter Jahrbuch ist ab sofort im Buchhandel erhältlich.
ISBN-Nummer: 978-3-946509-34-9, 25 Euro.